So viel Natur wie möglich
Seit Jahren bearbeiten wir unsere Weinberge naturgerecht mit möglichst wenig synthetischen Hilfsmitteln.
Bereits seit Frühling 2010 helfen uns die kleinsten Schafe der Welt bei der Pflege und beim Düngen unserer Rebberge.
Ziel unserer Bewirtschaftung ist ein gesundes Gleichgewicht zwischen Böden, Pflanzen, Tieren und Menschen.
Es werden nur natürliche, möglichst selbst hergestellte Mittel eingesetzt. Den Böden wird Kompost aus Mist zugeführt, um sie mit Nährstoffen zu versorgen und um Würmern und andern nützlichen Wesen das Leben zu ermöglichen; die Weinstöcke werden mit Kräutertees gespritzt, um ihre Abwehrkraft gegen Schädlinge und Krankheiten zu stärken; zwischen den Rebzeilen blühen Wildblumen, die verschiedenste Insekten anziehen.
Der Weinbauer beachtet für seine unterstützenden Eingriffe die kosmischen Zyklen.
So viel Natur wie möglich
Seit Jahren bearbeiten wir unsere Weinberge naturgerecht mit möglichst wenig synthetischen Hilfsmitteln.
Bereits seit Frühling 2010 helfen uns die kleinsten Schafe der Welt bei der Pflege und beim Düngen unserer Rebberge.
Ziel unserer Bewirtschaftung ist ein gesundes Gleichgewicht zwischen Böden, Pflanzen, Tieren und Menschen.
Es werden nur natürliche, möglichst selbst hergestellte Mittel eingesetzt. Den Böden wird Kompost aus Mist zugeführt, um sie mit Nährstoffen zu versorgen und um Würmern und andern nützlichen Wesen das Leben zu ermöglichen; die Weinstöcke werden mit Kräutertees gespritzt, um ihre Abwehrkraft gegen Schädlinge und Krankheiten zu stärken; zwischen den Rebzeilen blühen Wildblumen, die verschiedenste Insekten anziehen.
Der Weinbauer beachtet für seine unterstützenden Eingriffe die kosmischen Zyklen.